Aktivitäten.

Aktivität 1 (WP1): Management


Koordinierender Partner: ISSBS, Celje, Slowenien
Das Hauptziel von WP 1 ist es, die Managementstruktur aufzubauen und angemessene Mechanismen zu schaffen, um das Projekt aus technischer, pädagogischer und administrativ-finanzieller Sicht zu koordinieren. Im Rahmen von WP 1 werden 7 Projekttreffen organisiert.

Aktivität 2 (WP2): Anfangsanalyse


Koordinierender Partner: ISOB, Regensburg, Deutschland
Die Studie sammelt relevante Einsichten aus der internationalen und nationalen Literatur und bewährte Praktiken zur Inklusion von Roma und Migrantenkindern in die Lernumgebungen, insbesondere solche, die Freiwillige einbeziehen. Die Bewertung der derzeit in den Partnerländern gängigen Praktiken und die transferierbare Darstellung guter Praxis sind erforderlich, um sicherzustellen, dass das die Projektergebnisse praxisgerecht gestaltet sind und einen Fortschritt gegenüber der Ausgangssituation darstellen.

Aktivität 3 (WP3): Training für Freiwillige


Koordinierender Partner: ISSBS, Celje, Slowenien
Die Ausbildung von Freiwilligen wird Personen weiterbilden, die sich freiwillig mit dem Wissen über soziale Verantwortung, Freiwilligenarbeit und mit Strategien für die Arbeit in einem multikulturellen Umfeld beschäftigen, mit Schwerpunkt auf Roma und Migranten. Ein virtuelles Klassenzimmer wird entwickelt, um Trainingsaktivitäten zu unterstützen.
Schritte - Durchführung von Schulungen:
  • Pilottraining für Freiwillige: Juni 2017 in Slowenien;
  • Januar 2018 in Slowenien, Spanien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Italien
  • Januar 2019 in Slowenien, Spanien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Italien

Aktivität 4 (WP4): Freiwilligenarbeit


Koordinierender Partner: SEEU, Tetovo, FYR von Mazedonien
Es wird viel Wert auf Freiwilligenarbeit gelegt, als eines der wichtigen Instrumente, um Migranten und Roma-Kindern zu helfen und sie besser in Schulen und in der ganzen Gesellschaft einzubeziehen. Freiwilligenarbeit konzentriert sich vor allem darauf, Kindern bei Hausaufgaben zu helfen, mit Migranten in der Sprache ihrer Länder zu kommunizieren und dabei die Integration von Migrantenkindern und ihren Eltern in der Region und in der Gemeinde zu unterstützen.
Schritte - Durchführung von Trainings:
  • Von Februar bis Mai 2018 in Slowenien, Spanien, ehemaliger jugoslawischer Republik Mazedonien, Italien.
  • Von Februar bis Mai 2019 in Slowenien, Spanien, ehemaliger jugoslawischer Republik Mazedonien, Italien.

Aktivität 5 (WP5): Ausbildung für Lehrer


Koordinierender Partner: IRŠIK, Murska Sobota, Slowenien
Das Hauptziel der Lehrerausbildung ist es, bessere kulturelle Kompetenzen für Lehrer zu schaffen, die in Klassen unterrichten, in denen Roma oder Migranten sind und ihnen Kenntnisse über Strategien zur Einbeziehung dieser Gruppen im Klassenzimmer geben. Die Ausbildung dauert 2 Tage und wird in Workshops (interkulturelle Kompetenzen, Strategien für Inklusion, Besonderheiten der Inklusion von Roma und Migrantenkinder im Bildungsbereich) aufgeteilt. Ein virtuelles Klassenzimmer wird entwickelt, um Trainingsaktivitäten zu unterstützen
Schritte:
  • Pilot-Ausbildung für Lehrer: Juni 2017 in Slowenien
  • April / Juni 2018 in Slowenien, Spanien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Italien
  • April / Juni 2019 in Slowenien, Spanien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Italien

Aktivität 6 (WP6): E-Plattform zu interkulturellen Themen


Koordinierender Partner: CSIG, Taranto, Italien
Digitale Lernmöglichkeiten bieten unbegrenzten Raum für die Gestaltung selbstorganisierten und partizipativen Lernens. Verschiedene Lernmittel wie interaktive Materialien, Videos, Quiz, Interviews stehen zur Verfügung. Die E-Plattform ist in erster Linie für Lehrer und für Freiwillige gedacht, steht aber auch anderen Gruppen offen, Kinder, ihre Eltern und allen anderen Besuchern. Die E-Plattform wird im letzten Jahr (2019) des Projekts in 7 Sprachen entwickelt: Englisch, Deutsch, Italienisch, Mazedonisch, Slowenisch, Spanisch und Türkisch.

Aktivität 7 (WP7): Seminare in den Partnerländern für alle Stakeholder


Koordinierender Partner: UA, Alicante, Spanien
Während dieses Projekts werden verschiedene Seminare für verschiedene Stakeholder organisiert (politische Entscheidungsträger, Schulleiter, Vertreter der Kommunen, Institutionen für Roma oder Migranten, Forscher und Akademiker in der Region usw.). Die Hauptthemen der Seminare sind die Einbeziehung von Migranten- und Roma-Kindern in Schulen sowie Freiwilligenarbeit.
Vorgesehene Seminare:
  • Pilot nationales Seminar: Juni 2017 in Slowenien
  • April / Juni 2018 in Slowenien, Spanien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Italien, Türkei
  • April / Juni 2019 in Slowenien, Spanien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Italien, Türkei
Business-Leute diskutieren bei Geschäftstreffen

Aktivität 8 (WP8): Qualitätssicherung


Koordinierender Partner: ISOB, Regensburg, Deutschland
Der Wert der Projektentwicklungen, die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken, die sich durch die Umsetzung und die Ergebnisse des Projekts ergeben, wird entlang eines mit den Partnern entwickelten Indikatorensystems, bewertet. Dazu werden systematisch Daten erhoben. Die Ergebnisse dieser Bewertung werden die Rezeption der Ergebnisse beim Fachpublikum fördern und insbesondere die Verwertung der Projektergebnisse für politische Entscheidungen evidenz-basiert unterstützen.

Aktivität 9 (WP9): Dissemination und internationale Konferenz


Koordinierender Partner: ISSBS, Celje, Slowenien
Die Ergebnisse des Projekts werden in der Projektlaufzeit und darüber hinaus verbreitet. Die wichtigsten Disseminationsaktivitäten sind:
  • Die Ergebnisse des Projekts werden auf einer internationalen Konferenz (organisiert im September 2019, Slowenien) vorgestellt.
  • Die Mitglieder des Konsortiums werden die Ergebnisse und Aktivitäten in Ländern außerhalb des Konsortiums vorstellen (mindestens 6 Mal während der Projektlaufzeit).
  • In Deutschland (im Mai 2019) und in der Türkei (im Juni oder September 2019) werden 2 Seminare organisiert: ein Seminar für Vertreter von sozialen Organisationen und ein Seminar für Rektoren, Schulleiter, Lehrer, Mit dem Ziel, das Projekt und seine Ergebnisse unter den wichtigsten Stakeholdern und Multiplikatoren von Endmaterialien zu verbreiten und zu fördern (diese Veranstaltungen ersetzen in Deutschland und der Türkei kontextangemessen die Aktivitäten der anderen Partner in WP 3, 4 und 5) .
Galerie
Galerie
Galerie
Galerie